9-2021 E-1

Junkers Einspritzpumpe 9-2021 E-1

die 9-2021 E-1 ist gegenüber der Vorgängerversionen A-2 und A-3 wieder ohne Druckhaltepumpe. Die Funktion der Druckhaltepumpen übernehmen jetzt die Kraftstoff-Förderpumpen. Bei der A-2 und A-3 war der Kraftstoff-Entlüfter oberhalb der Druckhaltepumpe. Nach Wegfall der Druckhaltepumpe nimmt der Kraftstoff-Entlüfter dessen Platz ein und wandert ein Stück nach unten auf Höhe der Nockenwelle. Heute ist die E-1 nicht mehr zu finden, da die E-1 wie auch die anderen Einspritzpumpen A-0 und A-2 durch die Nachfolgerpumpen abgelöst bzw. ersetzt wurden. Der Unterschied zwischen der E-1 und E-2 ist sehr gering und durch geringe Umbaumaßnahmen (nur der Regler) wurde die E-1 zur E-2.

Die Ersatzteilliste der E-1 Version fällt gegenüber der 9-2021 A-3 kleiner aus, da der Einspritzpumpenregler dem der A-3 entspricht und ein leicht verändertes Einspritzpumpengehäuse. Die Version 9-2021 E-1 wurde ausschließlich nur in den Junkers Jumo 211 F und J Baureihe 2 verbaut.
Nachfolgend die Sachnummer bzw. Bauteile der Einspritzpumpe 9-2021 E-1:

 Benennung  Sachnummer
 E-Pumpe  9-2021.17-000
 Regelgetriebe  9-2021.21-000
 EP-Regler  9-2021.35-000
 Entlüfter  9-2021.40-000
 Einspritzungdüse  9-2165 A-2
 Verneblungdüse  9-2431 A
 Induktivgeber  9-2171 A-1
 Kolbenmagnet  9-2203 A-1, 9-2262 A-1

Im Internet habe ich bisher nur eine 9-2021 E-1 mit Geräteschild gefunden und ist auf der rechten Seite (das zweite Bild) ohne Kraftstoff-Entlüfter zu sehen.

Placeholder image

Jetzt könnten wir ein Spielchen spielen, wer findet den Fehler im Bild. Spaß beiseite. Bei der E-2 fehlt noch der Hubmagnet, die Verbrauchmessung und die Kappe für die barometrische Dose aus Bakelit. Auf die in Rot eingekreisten Merkmale möchte ich die Aufmerksamkeit lenken. Eigentlich ist nur Merkmal 1 das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen E-1 und E-2. An der Front oder in der Wartung ausgebaute Einspritzpumpen der Version E-1 wurden zu Junkers eingeschickt, grundüberholt und mit neuem Regler ausgestattet, so entstand die Version E-2. Heute sind kaum 9-2021 E-1 zu finden und habe bisher auch keine Pumpe mit einem Geräteschild einer E-1 gefunden.

Merkmal 1: in der E-2 Version kam diese Schraube hinzu. Auf dem Bild ist eigentlich nicht die korrekte Einbaulage, was hier eigentlich oben ist, ist in Wirklichkeit unten. Diese Schraube erinnert mich an eine Ölablaßschraube, aber hinter dieser Schraube befindet sich eine Einstellschraube. Noch habe ich keine Funktion in den Beschreibungen entdecken können. Der Einspritzpumpenregler der E-1 war auch in der Version A-3 verbaut und die E-2 war leicht verändert. Daher gab es auch bei der A-3 bei einigen Versionen, bei der diese Einstellschraube bzw. Sechskantmutter vorgesehen war, aber nie realisiert wurde (Siehe Bild F-1 Wiener Neustadt). In der Ersatzteilliste 9-2021 A-3 ist diese Schraube nicht vorhanden bzw. eingezeichnet. Ein weiteres Erkennungsmerkmal ist die Bezeichnung des Regler, die sich hinterm Geräteschild oder auf der Rückseite sich befindet. Bei der Version A-3 und E-1 hatte der Regler die Bezeichnung 9-2021.35-000 und bei der E-2 die 9-2021.36-000. Leider ist auf dem Guss die Unterscheidung zwischen der Zahl 5 und 6 kaum zu erkennen (Unterseite Regler E-2).

Merkmal 2: Anscheinend hat man sich bei den ersten Versionen der E-1 noch die Mühe gemacht, die Führung für den Kraftstoff-Rücklauf, die es bei der Version A-2 und A-3 gab, wegzufräsen. Gegen Ende des Krieges hatte man keine Zeit und Leute, die diese zusätzliche Arbeit erledigen hätte können. Oder, es könnte auch einen anderen Grund geben.

Merkmal 3: Hinter dieser Schraube verbirgt sich der Kanal, der auf einer Seite alle 6 Einspritzkolben mit Kraftstoff versorgt. Diese Schraube gibt es auch auf der anderen Seite. Fertigungstechnisch wurde der Kanal gebohrt oder gefräst und wurde mit einem Kernstopfen verschlossen und die Oberfläche geglättet. Vieleicht war es einfacher ein Gewinde zu schneiden und eine Schraube drauf zu setzen. Ein anderer Grund könnte die bessere Erreichbarkeit bzw. Kontrolle des Kanals sein (Ablagerungen oder Fremdkörper).

nachfolgend Bilder der 9-2021 E-1.

Quelle: Bild: Junkers Jumo 211 F und J BR2, Sicherungsplan (15.05.1943), mit freundlicher Unterstützung von Luftarchiv Hafner
                               
             

Jumo Einspritzpumpen

 

Junkers Jumo 205

 

Junkers Jumo 210G

 

Junkers Jumo 211

 

Junkers Jumo 213

     

hier gibt es einen Überblick über alle 11 verschiedenen Versionen der Einspritzpumpen von Junkers 211/213 und Jumo 205

 

ein Vorläufer, der uns bekannten Einspritzpumpen, ist die vom Jumo 204/205. Auch hier gibt es einen kleinen Einblick in die Technik.

 

mit diesem Triebwerk begann in größeren Stückzahlen die Fertigung der Einspritzpumpen für Junkers Benzinmotoren.

 

auf diesen Seiten werden die Einspritzpumpen vom Junkers Jumo 211 beschrieben, die Unterschiede der einzelnen Versionen erklärt.

 

auf diesen Seiten werden die Einspritzpumpen vom Junkers Jumo 213 beschrieben, die Unterschiede der einzelnen Versionen, soweit möglich, erklärt.