Junkers Jumo 213

Junkers Jumo 213

Der Jumo 213 ist die direkte Weiterentwicklung vom Jumo 211 und hat die gleichen Zylinderabmessung wie der Jumo 211, aber gegenüber dem Jumo 211 wurde das Triebwerk auf höchste thermische und mechanischen Belastung ausgelegt. Vom Jumo 213 wurden über 9000 Stück, vom Mitte 1942 bis Kriegsende, gebaut. Eins der Triebwerke, die überlebt haben, ist der Junkers Jumo 213 E-1 im Aviaticum Wiener Neustadt (auf dem oberen rechten Bild) und ein Junkers Jumo 213 A-1 (auf den unteren rechten Bild aus dem Deutschen Museum). Der Jumo 213 A-1 aus dem Deutschen Museum ist ein "nacktes" Triebwerk. Aber ein Besuch des Deutschen Museum auf der Museumsinsel in München lohnt sich trotzdem. Neben dem Jumo 213 sind die "Innereien" wie Kurbelwelle, Kolben, Zylinderbüchse, Nockenwellen Ventile, Wellen und Zahnräder aus dem Apparateteil, Untersetzungsgetriebe und Propellerwelle so zu sehen, wie sie im Motor verbaut wurde. Sehr interessant und so in keinem Museum zu sehen.

Gegenüber dem Jumo 211 mit 10 verschieden Einspritzpumpen hat der Jumo 213 doch noch 8 verschiede Einspritzpumpen hervorgebracht. Da der Einspritzpumpenregler beim Jumo 213 an der Einspritzpumpe fehlt und diese Funktion vom Motorbediengerät (MBG) übernommen wird, bleibt gegenüber der 9-2021 E-2 (letzte Einspritzpumpe des Jumo 211) nur noch die "Hälfte" der Einspritzpumpe übrig. Zu den Einspritzpumpen für den Jumo 213 oder zum Triebwerk allgemein gibt es wenige Dokumente wie Ersatzteilliste, Beschreibungen und Handbüchern. Anhand dieser Dokumentation könnte ich bisher 8 verschieden Baumuster der Einspritzpumpe für den Jumo 213 finden. Nachfolgend eine Aufstellung der mir bekannten Einspritzpumpen und deren Zuordnung.

Übersicht Einspritzpumpen Jumo 213

 Einspritzpumpe  Triebwerk  Quelle
 9-2021 B-2  Junkers Jumo 213-0  Bericht B/150 Einspritz-Einrichtung Type 2021 A-2, B-2 (15. August 1940)
 9-2021 C-1  Junkers Jumo 213-1  Bericht B/143 Einspritzpumpe für den Motor 213-1 (6. Juli 1940)
 9-2021 F-2  Junkers Jumo 213 A-0  Jumo 213 A-0 Motoren-Handbuch (Stand Juli 1942)
 9-2021 F-4  Junkers Jumo 213 A-1 und C-0  Jumo 213 A-1 und C-0 Motoren-Handbuch (Stand Dezember 1943)
 9-2021 G-1  Junkers Jumo 213 A-1, C-0, und E-1  Jumo 213 A-1 Ersatzteil-Liste (Stand Januar 1944)
 9-2021 G-2  Junkers Jumo 213 ?  Bericht B/400 Spielbeseitigung an der Stempelführung für E.P. (22. Juli 1943)
 9-2021 G-3  Junkers Jumo 213 EB-1  Ersatzteil-Liste Einspritzgerät: 9-2021 G-1 und G-3 (Stand Dezember 1944)
 9-2021 H-1  Junkers Jumo 213 A-1 und C-0  Jumo 213 A-1 Ersatzteil-Liste (Stand Januar 1944)
 9-2021 P-1  Junkers Jumo 213 A-1 und E-1  Propanausführung für 9-2021 G-1, Vergleichsliste Einspritzpumpen Jumo 211, 213 und 222, 15.04.1944
(Quelle: siehe Tabelle, mit freundlicher Unterstützung von Luftarchiv Hafner) und Deutsches Museum

Baureihenübersicht Jumo 213

 Triebwerk  Bemerkung  Einsatz
 Jumo 213 A-1  Grundbaumuster, einstufiger Lader, 2 Gang-Schaltgetriebe, im Triebwerk 9-8013 B-2, C-1 und 9-8213 E-1, eingerichtet zum Anbau einer Verstell-Luftschraube VS 111 (ohne Durchschussmöglichkeit), kein Antriebsgehäuse für Waffengeber  Ju-188, Ta-154, FW-190 D
 Jumo 213 AG  Zweiganglader, Serie August 1944  
 Jumo 213 B-0  C3-Kraftstoff, Erprobung, ging nicht in Serie  
 Jumo 213 C-0  eingerichtet zum Anbau einer Verstell-Luftschraube VS 9 (Durchschußnabe), abflanschbares Antriebsgehäuse für Waffengeber  
 Jumo 213 C-1  Serienausführung, September 1944  
 Jumo 213 E-0  Höhenmotor, C3 Kraftstoff, zweistufigen Dreiganglader und Ladeluftkühler  
 Jumo 213 E-1  Höhenmotor, Weiterentwicklung der A-1, Serienausführung 1944, 87 Oktan, Volldrückhöhe 9800, zweistufiger Lader mit autmatischem Dreigangschaltung und Ladeluftkühler für 30 %ige Rückkühlung, im Triebwerk 9-8213 D-1, F-1, FH-1 und FE-1, zugehörige Luftschraube VS 9 (Durchschußmöglichkeit)  Ta-152 A (8213 F-1), Ju-188 (8213 D-1 mit VS 9 bzw. VS 19), Ta-154 (8213 G-1 mit VS 9)
 Jumo 213 EB  Sonderausführung, Weiterentwicklung des Jumo 213 E durch Ladedrucksteigerung, Höhenmotor, C3 Kraftstoff, zweistufigen Dreiganglader und Ladeluftkühler, im Triebwerk 9-8213 D, FH, FE und H 2, zugehörige Lufschraube VS 9  
 Jumo 213 F-1  Höhenmotor, wie E-1 jedoch ohne Ladeluftkühler, dafür zwangsläufige Kühlung der Ladeluft durch WM-Einspritzung im 3. Ladergang, im Triebwerk 9-8213 H 1, zugehörige Luftschraube VS 9  
 Jumo 213 J  Weiterentwicklung durch Drehzahlsteigerung, Projekt mit 4 Ventilen  
 Jumo 213 T  Projekt mit Abgasturbolader  
 Jumo 213 S  Projekt für niedrige Volldruckhöhe  
(Quelle: Die deutsche Luftfahrt, Flugmotoren und Strahltriebwerke Bernhard und Graefe Verlag, Aktennotiz Bauprogramm Jumo 211 und Jumo 213 vom 10.12.1943, JFM Motorenvertrieb Dessau - Baumuster-Übersicht Jumo 213)

Einspritzpumpen

 Einspritzpumpenversion  Sachnummer
 9-2021 B-2  
 9-2021 C-1  9-2021.13-000
 9-2021 F-4  
 9-2021 G-1  9-2021.09-000
 9-2021 H-1  9-2021.07-000
 9-2021 G-2  9-2021.08-000
 9-2021 G-3  9-2021.06-000
 9-2021 P-1  9-2021.26-000

Entlüfter-Zahnradpumpe

 Entlüfter-Zahnradpumpe Sachnummer  verwendet in
 9-2293 A-1  9-2021 H-1
 9-2293 B-1  9-2021 G-1 und G-3
 9-2293 C-1  9-2021 G-1 und G-3
 Kraftstoffbezeichnung  Oktanzahl (ROZ)
 B1  70–80
 B2  87
 B4  87
 C3  100

Survivors oder was noch übrig geblieben ist:

Junkers Jumo 213 im Militär Historischem Museum Berlin Gatow

                               
             

Jumo Einspritzpumpen

 

Junkers Jumo 205

 

Junkers Jumo 210G

 

Junkers Jumo 211

 

Junkers Jumo 213

     

hier gibt es einen Überblick über alle 11 verschiedenen Versionen der Einspritzpumpen von Junkers 211/213 und Jumo 205

 

ein Vorläufer, der uns bekannten Einspritzpumpen, ist die vom Jumo 204/205. Auch hier gibt es einen kleinen Einblick in die Technik.

 

mit diesem Triebwerk begann in größeren Stückzahlen die Fertigung der Einspritzpumpen für Junkers Benzinmotoren.

 

auf diesen Seiten werden die Einspritzpumpen vom Junkers Jumo 211 beschrieben, die Unterschiede der einzelnen Versionen erklärt.

 

auf diesen Seiten werden die Einspritzpumpen vom Junkers Jumo 213 beschrieben, die Unterschiede der einzelnen Versionen, soweit möglich, erklärt.