Junkers Einspritzpumpe für Jumo 213 9-2021 G-1

JUNKERS EINSPRITZPUMPE 9-2021 G-1

Mit dieser Einspritzpumpe begann das Projekt, eine Homepage über die Junkers Einspritzpumpen zu erstellen. Durch die Restaurierung der Jumo 211 hatte ich ein kleines Wissen über die Einspritzpumpe des Jumo 211 erarbeitet. Aber mir fehlte noch eine Einspritzpumpe vom Jumo 213, um sie mit der Einspritzpumpe vom Jumo 211 vergleichen zu können. Richtige Bilder einer einzelnen Einspritzpumpe vom Jumo 213 (nicht im Triebwerk verbaut) habe ich bisher noch nicht gefunden und in die Beschreibungen war stellenweise nur eine halbe Strichzeichnung der Einspritzpumpe. Da die Einspritzpumpen vom Jumo 211 und Jumo 213 die gleiche Sachnummer haben, wird gleich behauptet, dass die Einspritzpumpen für beide Triebwerke gelten. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Einspritzpumpen verwechselt werden.
Mittlerweile konnte ich einige Dokumente über Einspritzpumpen finden und somit meine Aussagen auch belegen.
Für den Junkers Jumo 213 gab es 12 Versionen (bisher gefunden) einer Einspritzpumpe. Nur aus den Beschreibungen und Handbücher habe ich von der Existenz den anderen Einspritzpumpen erfahren.
Vorgesehen war die Einspritzpumpe 9-2021 G-1 im Jumo 213 der Versionen A und E. Soweit ich es überblicke hat nur die G-1 und G-3 eine Ölleitung 9-2021.09-756.14 (auf dem Bild rechts die S-förmige schwarze Leitung) auf der Unterseite der Einspritzpumpe. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass diese Ölleitung die Kaltstarteigenschaften durch eine direkte Ölleitung zum Getrieberaum verbessert werden sollte. Diese Ölleitung wurde nachträglich durch die Baumuster-Mitteilung Nr. 33 und Mitteilung Nr.213/29 eingebaut. Deshalb ist gibt es die G-1 Einspritzpumpe mit und ohne Ölleitung. Weder die 9-2021 F-4 (Vorgänger) noch die 9-2021 H-1 (Nachfolger) haben diese Ölleitung. Jetzt wird es schwierig die Unterschiede der G-1 und G-3 zu zeigen, da sich die Unterschiede im Inneren der Einspritzpumpe befinden. Die G-1 und G-3 unterscheiden sich nur an der verschiedenen Nockenwelle und Schieber. Man wollte mit einem veränderten Hub die Grundeinspritzmenge variieren. Durch eine veränderte Nockenwelle musste demensprechend der Schieber angepasst werden.
Die G-1 und H-1 entstand aus der F-4 wegen der "Rechliner Zündfolge". Der Unterschied zwischen G-1 und der H-1 war die geänderte einfachere Herstellung der Nockenwelle und Schieber für die G-1.

Die Hauptunterschiede zwischen der früheren Einspritzpumpe 9-2021 F-4 und der neuen Einspritzpumpe 9-2021 G-l besteht in folgenden Teilen:
1. Einspritzpumpe
a) Neues Pumpenventil (Einfachventil) mit nur einer Kugel und Feder.
b) Neue Pumpeninnenteile. Einfacher Schieber mit Nockenrolle ohne Lagernadel, einfache Stempelplatte, vereinfachter Unterer- und Oberer Federteller.
c) Neue Regulierstangen mit gelöteten Innenteilen.
d) Neuer Kraftstoffhebel mit geändertem Hebelgehäuse. Vereinfachter Hebel mit zylindrischer Bohrung.
e) Neue Nockenwelle mit kleinerer Lagerstelle. Bund-Ø musste verkleinert werden, damit der neue Rollenschieber freigeht.
f) Neue EP-Aufhängung. Aus Gründen der Austauschbarkeit und der erforderlichen Paßarbeit ist es notwendig geworden den früher motorseitig aufgeführten Bügel pumpenseitig zu übernehmen.
2. Entlüfter Zahnradpumpe
a) Vereinfachter Lagerdeckel. Fortfall der Schrägbohrungen. Die Kraftstoffdruckbohrungen vom Lagerdeckel werden in das Entlüftergehäuse verlegt.
b) Vereinfachter Regler. Fortlassung der Druckölschmierung des Kraftstoff-Druckreglers.
c) Neue Wellenabdichtung. Fortfall der Korkringabdichtung und Einführung einer Nutringmanschette als Wellenabdichtung.
d) Neues Rückschlagventil. Das bisher motorseitig geführte Rückschlagventil wurde pumpenseitig in vereinfachter Ausführung übernommen.
Sämtliche Zeichnungen und Stücklisten sind greifbar. Maßgebend für die Einführung der EP 9-2021 G-1 ist die Stückliste mit Ausgabedatum vom 29.06.1943.
Einführungstermin der neuen Einspritzpumpe 9-2021 G-1 in: MWK ab 01.08.1943

Placeholder image

So eine gut erhaltene Einspritzpumpe, wie rechts oben, ist zu schade zum Zerlegen. Aber vielleicht habe ich das Glück bei der Restaurierung einer Einspritzpumpe dabei zu sein.

                               
             

Jumo Einspritzpumpen

 

Junkers Jumo 205

 

Junkers Jumo 210G

 

Junkers Jumo 211

 

Junkers Jumo 213

     

hier gibt es einen Überblick über alle 11 verschiedenen Versionen der Einspritzpumpen von Junkers 211/213 und Jumo 205

 

ein Vorläufer, der uns bekannten Einspritzpumpen, ist die vom Jumo 204/205. Auch hier gibt es einen kleinen Einblick in die Technik.

 

mit diesem Triebwerk begann in größeren Stückzahlen die Fertigung der Einspritzpumpen für Junkers Benzinmotoren.

 

auf diesen Seiten werden die Einspritzpumpen vom Junkers Jumo 211 beschrieben, die Unterschiede der einzelnen Versionen erklärt.

 

auf diesen Seiten werden die Einspritzpumpen vom Junkers Jumo 213 beschrieben, die Unterschiede der einzelnen Versionen, soweit möglich, erklärt.