Junkers Einspritzpumpe für Jumo 213 9-2021 H-1

JUNKERS EINSPRITZPUMPE 9-2021 H-1

Ausgangspunkt für die Entwicklung bzw. Entstehung der H-1 war die Rechliner Zündfolge, die einen Umbau der vorhandenen Einspritzpumpen (F-4) oder zur Neuentwicklung führte.
"Durch das Zurückholen der Motoren Jumo 213 A-1 (Baumuster-Mitteilung Zünderflugmotoren 213 Nr. 87) wurden Einspritzpumpen 9-2021 F-4 frei, welche jetzt zur weiteren Verwendung in Einspritzpumpe 9-2021 H-1 umgebaut werden müssen. Zum Ausgleich des Leistungsabfalles an Motoren 213 A-1 mit Rechliner Zündfolge wird an den Einspritzpumpen H-1 und G-1 der Stempelhub vergrößert und damit die Einspritzdauer verkürzt. Aus diesem Grunde ist die Einführung einer neuen Nockenwelle erforderlich (Anmerkung von mir: natürlich auch wegen der Rechliner Zündfolge). Für diesen Umbau sind die vorhandenen Nockenwellen 9-2021.19-166.12 (Anmerkung von mir: alte Nockenwellen in F-4 wurden schon aussortiert) zu verwenden, da Nockenwellen 9-2021.19-171.12 mit großem Hub nicht in genügender Anzahl vorhanden sind. Die Einspritzpumpen sind nur unter Verwendung noch brauchbarer Teile, die bei den Reparaturpumpen anfallen, zu reparieren. Damit stirbt die Einspritzpumpe 9-2021 H-1 im Laufe der Zeit aus und eine besondere Ersatzteilbeschaffung ist nicht erforderlich."

(Auszug aus Baumuster-Mitteilung 213/15 und Nachtrag 213/15)

Die F-4 war für die H-1 ein Ersatzteilspender und solange es Nachschub gab, gab es die H-1. Der Unterschied zwischen der G-1, die auch aus der F-4 hervorkam, und der H-1 war die geänderte und vereinfachte Erstellung neuer Teile für die G-1. Dadurch versprach man sich eine Kosten- und vor allem eine Zeiteinspraung bei der Herstellung.



                               
             

Jumo Einspritzpumpen

 

Junkers Jumo 205

 

Junkers Jumo 210G

 

Junkers Jumo 211

 

Junkers Jumo 213

     

hier gibt es einen Überblick über alle 11 verschiedenen Versionen der Einspritzpumpen von Junkers 211/213 und Jumo 205

 

ein Vorläufer, der uns bekannten Einspritzpumpen, ist die vom Jumo 204/205. Auch hier gibt es einen kleinen Einblick in die Technik.

 

mit diesem Triebwerk begann in größeren Stückzahlen die Fertigung der Einspritzpumpen für Junkers Benzinmotoren.

 

auf diesen Seiten werden die Einspritzpumpen vom Junkers Jumo 211 beschrieben, die Unterschiede der einzelnen Versionen erklärt.

 

auf diesen Seiten werden die Einspritzpumpen vom Junkers Jumo 213 beschrieben, die Unterschiede der einzelnen Versionen, soweit möglich, erklärt.