Trotz aller Maßnahmen zur Steigerung der Leistung des Jumo 211 A-1 (1000 PS) brauchte Junkers einen Motor, der die 1200 PS erfüllte. Die Einführung des Jumo 211 A-3 (Februar 1939) kam zum Start der Flugerprobung der Junkers Ju-88 zu spät und hatte mit 1000 PS zu wenig Leistung, es wurde eine Zwischenlösung gesucht, die in Form des Jumo 211 A-2 kam. Erste Überlegungen wurden im November 1937 angestellt. Akut wurde das Problem, als der Serienstart der Ju 88 (Dezember 1938-Anfang 1939) kam und die neuen Motoren Jumo 211 B/D (ab Juli 1939) nicht lieferbar waren.

"Am 17.06.1938 wurde eine Aufstellung der Änderungen, die bei der Baureihe 2 der JUMO 211 /A zur Einführung kommen sollen.
Baureihe 2 unterscheidet sich gegenüber Baureihe 1 in folgenden Punkten:

1) Kurbelgehäuse: Fixierung der Haube über 14 Passbüchsen.
2) Grundlager 1 mit schwimmender Büchse.
3) Kurbelwelle verstärkt mit Entlastungsnuten Bundlager nur Lager 5 (Führungslager) oder Bundlager Lager 3, 4, 5, 6 und 7.
4) Nockenwellen mit niedrigen Nocken Ventilfedern und gestufte Federteller. Auslassventilführungsbüchse mit konischem Sitz. Nacharbeit der Zylinderköpfe.
5) Spritzrohre in den Zylinderköpfen.
6) Befestigungsschrauben für Einlass-Schwinghebellagerung von M6 auf M7 verstärkt. Nacharbeit der Zylinderköpfe.
7) Abschirmung des Entlüfters gegen Leckbrennstoff.
8) Druckölpumpe: strömungstechnisch verbessert.
9) Ölschutzkappe für Anlasser. Nacharbeit der Apparategehäuse.
10) Leitblech für Ölrückförderpumpen im Ölsumpf der Zylinderkopfölwanne.
11) Zwillingsspaltfilter (EC).
12) Filter mit Ölpumpen. Herabsetzung der Ölgeschwindigkeiten für den Durchfluss des Öls von der Druckölpumpe durch den Ventilsitz des Ölsicherheitsventils. Ventilsitz neu.
13) Luftleitungen für verbesserte Höhenregulierung. Duz-Gestänge verlegen.
14) Schaltgetriebe.
Verbesserte Gewindebüchsenbefestigung.- 2-Schraubenverbindung geändert in 3-Schraubenverbindung.
15) Ladergehäuse mit vergrößertem Anschluss für Schnelltankentleerung.
16) Neues Entstörgeschirr wegen Zugang zu den Befestigungsschrauben der Magnetzünder.
17) Flanschrohr für Mittelbohrung. verbesserte Dichtung innerhalb der Rohrbefestigung (Gummidichtung).
18) Ladedruckregler umstellen auf Ladedruck 1,4 kg/cm2. Voraussichtlich neue Regeldose." (1)


"Derselbe wird in der Größenordnung 26 Motoren nur für den Großserienanlauf der Ju 88 in den Monaten November 1938 bis Januar 1939 geliefert, bis im Februar 1939 der JUMO 211 /A-3 anläuft." (2) Diese 26 Motoren haben Junkers nie verlassen und waren ausschließlich für die Erprobung der Ju 88 vorgesehen. Die Jumo 211 A-2 werden nach dem Beginn der Serienfertigung durch die neuen Motore Jumo 211 B/D ersetzt, die Jumo 211 A-2 werden wieder auf die A-1 zurückgebaut und verbleiben als Reservemotoren für die Zellenmuster He 11 bzw. Ju 87.

Quellen:
1. Aufstellung der Änderungen, die bei der Baureihe 2 der JUMO 211 /A zur Einführung kommen sollen. 17.06.1938
2. Besprechung mit RLM am 15.11.1938 über die Zusammenstellung der verschiedenen Baumuster-Ausführungen der Junkers-Flugmotoren), 7) JUMO 211 /A Baureihe 2.